Es geht wieder aufwärts!

Hellere Grundstimmung auch in Europa: Wirtschaftswachstum erwartet

JubelEndlich – der Optimismus kehrt in die Wirtschaft zurück. Eine Umfrage von Global American Express, die CFO Research Survey, bestätigt: Finanzführungskräfte sind zwar noch vorsichtig, aber durchaus optimistisch. Es wird wieder investiert und zwar besonders in die Bereiche, die wirtschaftliches Wachstum fördern: Vertrieb und Verkauf, sowie Produktentwicklung. Die Betonung liegt jedoch auf bewusst: Der neugewonnene Fokus liegt nach wie vor in der strengen Kontrolle der Ausgaben, die Finanz-Zügel werden weiterhin nicht allzu locker gelassen.

In Europa wird Wachstum vorhergesagt und natürlich freudig erwartet
Auch die führenden europäischen Industriestaaten erwarten wieder Wachstum, immerhin sind es 77% der englischen und 66% der deutschen Finanzführungskräfte, die bereits ein Wirtschaftswachstum in den nächsten 12 Monaten erwarten. 8 von 10 der aus aller Welt stammenden Umfrageteilnehmer erwarten auch eine erhöhte Nachfrage nach ihren Produkten oder Dienstleistungen. Stolze 20 % der Umfrageteilnehmer können diese Nachfrage auch bereits feststellen.

Priorität Nummer 1: Effizienz erhöhen – Risikobereitschaft nach wie vor gering
Firmen werden weiterhin ihre Ausgaben streng im Auge behalten, risikoreiche Investments, die hohe Gewinne versprechen, werden nur von 38 % der Umfrageteilnehmer bejaht, während immerhin fast zwei Drittel der Umfrageteilnehmer im nächsten Jahr ihren Personalstand erhöhen wollen. Ein klarer Fokus liegt in der Steigerung der Effizienz und der Prozessoptimierung. Mit 42 % der Umfragebeteiligten liegt die Investmentbereitschaft ausnehmend hoch, wenn es um die Verbesserung administrativer Bereiche im Unternehmen geht: etwa das Controlling.
Am meisten wird in umsatzfördernde Bereiche investiert: in die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen. 49 % der Umfrageteilnehmer bejahen Investments in diese Bereiche und nicht minder beeindruckende 46 % wollen durch erhöhte Verkaufs- und Marketingaktivitäten Ihren Umsatz steigern.

Geschäftsreisen wieder vermehrt: gute Nachrichten auch im Tourismus
Für den Tourismus gibt es besonders erfreuliche Nachrichten. Denn leider wurden bei den Geschäftsreisen die dramatischsten Rückgänge während der Krise verbucht. 57 % der Befragten wollen jedoch die Ausgaben für Geschäftsreisen beibehalten oder sogar weiter erhöhen. Über ein Viertel der Umfrageteilnehmer will die Unternehmensvorgaben für Geschäftsreisen lockern, besonders im Bereich der Neukundenakquise. Auch bei internen Firmenreisen und Geschäftsreisen zu Events und Konferenzen zeigt sich ein deutlicher Aufwärtstrend im Gegensatz zum Krisenjahr 2009.

Mein Fazit: Ausgaben müssen weiterhin im Auge behalten werden. Bei Produkten und Dienstleistungen ist Innovation gefragt und Prozesse, die viel Zeit und damit Geld verschlingen, sollten kosteneffizient optimiert werden. Und bei allem was meßbar den Umsatz aktiv ankurbelt, darf ruhig auch mal ein bisschen investiert werden.

30. Mai | 0 Kommentare