Des ROTSTIFT´s Lieblingskennzahl

… ist eindeutig der REVPAR !

REVPAR – was soviel heisst wie: Revenue per available room, oder zu deutsch: Umsatz pro verfügbarem Zimmer. Der REVPAR errechnet sich folgendermaßen: äpfel birnen

Erlöse Logis einer Periode (ohne Halbpension, ohne Ortstaxe) : verfügbare Zimmer (Anzahl der Zimmer im Hotel x Offenhaltetage der gleichen Periode)

Sollten Sie die Auslastung und den Durchschnittspreis Ihres Hotels im Kopf haben, so können Sie auch auf folgende Weise den REVPAR errechnen:

Durchschnittspreis einer Periode x Auslastung einer Periode in %

Das Schöne am REVPAR ist, dass er im Unterschied zur ADR, der Average Daily Rate oder dem Durchschnittspreis sowohl die Kapazitätsauslastung, als auch Preispolitik reflektiert. Je höher der REVPAR, um so höher müssen Auslastung UND Durchschnittspreis sein. Denn die Average Rate verrät uns nur den durchschnittlichen Erlös pro verkauftem Zimmer, „vergisst“ dabei aber auf die Auslastung. Somit heisst ein hoher Durchschnittspreis noch lange nicht, dass das Hotel hohe Logiserlöse erzielt.

Wenn Sie sich mit einem Mitbewerber vergleichen, dann tun Sie das doch mal mit dem REVPAR und nicht mit der Average Rate, um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Der REVPAR eignet sich auch bestens dazu, verschieden große Hotels miteinender zu vergleichen.

Hier noch Beispiele zur Berechnung des REVPAR´s mit beiden Formeln:

Hotel XY hat 80 Zimmer
300 Offenhaltetage
gesamte verfügbare Zimmer: 80 Zimmer x 300 Offenhaltetage = 24.000 verfügbare Zimmer
einen Logiserlös (ohne HP, ohne Ortstaxe) in der Höhe von € 1.536.000,–
Durchschnittspreis € 80,–
Auslastung 80%

Formel I
Logiserlös € 1.536.000,– : 24.000 verfügbare Zimmer = REVPAR € 64,–

Formel II
Durchschnittspreis € 80,– x 80% Auslastung = REVPAR € 64,–

Jetzt viel Spaß beim Rechnen ! Falls Fragen auftauchen, den ROTSTIFT gibt´s jetzt auch auf Facebook! Einfach die Frage auf die Fanpage posten, wir helfen gerne weiter !

13. April | 0 Kommentare