Benchmarks – Um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen

Benchmarks - um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichenBenchmarking ist die systematische Suche nach der besten Praxis für die Erledigung von Arbeitsprozessen. So, oder so ähnlich sagt es die Betriebswirtschaft. Richtiges Benchmarking geht über den reinen Vergleich von Kennzahlen hinaus. Benchmarks in Ihrem Hotel sind Vergleichswerte zu anderen Hotelbetrieben, welche grundsätzlich gut sind, um die Profitabilität Ihres Unternehmens zu messen, zu verbessern und langfristig zu stärken. Aber Vorsicht ist geboten!

Also, wie jetzt … ?

Oft wird mir von meinen Kunden die Frage gestellt: „Ja, wo bewegt sich denn für diese und jene Kostenposition der Benchmark ?“ Klar, wir  haben jede Menge Vergleichswerte, Kennzahlen und Benchmarks für alle Erlös- und Kostenpositionen oder auch Prozesse in der Hotellerie. Wichtig ist jedoch, die richtigen Benchmarks für die jeweilige Kategorie Ihres Betriebes zu finden.

Haben Sie ein spezialisiertes Wellness-Hotel, so gelten für Sie andere Benchmarks als für ein Stadthotel. Gibt es in Ihrem Hotel ein A la Carte Restaurant, oder ist Ihr Betrieb ein reiner Halbpensionsbetrieb, oder ein Garni-Betrieb, ist Ihr Geschäft einsaisonal, zweisaisonal, ein Ganzjahresbetrieb? Eins steht fest, es gelten jeweils andere Benchmarks.

Auch bei den Mitarbeiter-Kosten – um nur ein Beispiel aus dem Hotel-Kostenblock zu demonstrieren –  haben wir eine gewisse Bandbreite in den Benchmarks. Hier spielen die Qualität des Hotels (Drei-Stern, Vier-Stern, Fünf-Stern) oder auch die Größe des Hotels, bzw. die Betten- oder Zimmer-Anzahl eine große Rolle. Der Benchmark bewegt sich bei dieser Kostenposition zwischen  32% bis 37% der gesamten Betriebserlöse.

Die Do´s and Dont´s beim Benchmarking im Hotel:

  • Achten Sie auf die verschiedenen Abrechnungssysteme bei der Auswahl Ihrer Benchmark-Partner und checken Sie die Vergleichbarkeit der Daten – das heisst zb.: Arbeitet mein Benchmark-Partner nach dem Standard STAHR ?
  • Orientieren Sie sich an „Best Practice“
  • Analysieren Sie die Differenz Ihres Benchmarks zum Best-Practice-Wert
  • Benchmarken Sie sich kontinuierlich
  • Und beobachten Sie die Entwicklung Ihrer Benchmarks
  • Aus Benchmarking erfolgt nicht zwingend eine Imitation – Benchmarking kann ein Instrument zur Schaffung echter Innovationen sein

Bleiben Sie dran, auch wenn´s anfangs etwas mühsam erscheint !

5. Oktober | 0 Kommentare